Diese Extras machen das Autofahren leichter und sicherer

Dem technischen Fortschritt haben wir es zu verdanken, dass unsere Autos viel sicherer sind, als noch vor 30 Jahren. Manche Extras haben sich durchgesetzt und sind sogar ein Muss in jeden Fahrzeug und mache braucht man nicht wirklich. Sie gestalten jedoch die Autofahrt noch angehnemer und leichter. Hier werden ein paar von diesen Extras vorgestellt, die die Sicherheit im Auto auf jeden Fall noch mehr unterstützen:

Spurenerkennungssystem – Nicht vom rechten Weg abkommen

Das Spurenerkennungssystem ist ein besonders in Automobilen eingefügtes, technisches System, das mittels einem Bildverarbeitungssystem die Straßenspur erfassen kann und den Autoführer auf optischem, haptischem oder akustischem Wege warnt, wenn dieser seine Straßenspur verlassen sollte. Erfunden wurden Spurerkennungssysteme in erster Linie, um Unfällen durch Sekundenschlaf entgegen zu wirken.

Einparkpilot- Nie wieder Stress beim Einparken

Bei einem Einparkpiloten oder Parklenkassistenten meint man ein System in Pkws, das beim Einparkvorgang das Lenken vollständig übernimmt und so das Automobil unversehrt in die Parklücke steuert. Zusätzlich zu den Einparksensoren an der Vorderseite und Rückseite sind bei Pkws mit Einparkpiloten auch Sensoren quer zur Fahrtrichtung angebracht und teilweise außerdem eine Kamera am Heck des Kraftfahrzeugs.

Kurvenlicht – Für mehr Sicherheit in der Dunkelheit

Kurvenlicht meinen Scheinwerfer, welche besonders in Automobilen installiert werden und die in einer Kurve ihre Leuchtrichtung an die Fahrtrichtung anpassen. Kurvenlicht wurde konstruiert, um durch das Beleuchten der Kurven die Sicherheit beim Fahren  zu maximieren, vor allem bei Nacht. Das erste Kurvenlicht wurde bereits kurz vor den 20er Jahren  im Cadillac Type 57 von GM eingesetzt.

Elektronische Bremskraftverteilung – Die kleine Schwester des ABS

Bei Pkws hilft die elektronische Bremskraftverteilung, abgekürzt EBD, dazu, ein Kraftfahrzeug zu stabilisieren, wenn beim Bremsen die Last des Fahrzeugs zu stark auf der Vorderachse lastet und die Hinterräder dadurch blockieren. Ein Pkw kann so plötzlich ins Schleudern geraten. Im Gegensatz zum Antiblockiersystem wird beim EBD nur der Bremsdruck gleichmäßig auf beide Achsen übertragen. EBD wird als Hilfe zum ABS in Fahrzeuge eingefügt.

Gefahrenquellen durch funktionstüchtige Autoteile vermeiden!
Kurzvorstellung Automarken: Die Japaner