Golf 7 – Die neue Golf Generation des Volkswagen Konzerns

Eigentlich bloß als ein x-beliebiger Nachfolger des Kult-Autos VW Käfer, dessen Produktion 1974 eingestellt wurde, entwickelte sich der VW Golf zu einem der beliebtesten Autos der Deutschen.  Mittlerweile wurde der Golf mehr als 29 Millionen Mal verkauft und ein Ende der Produktion ist nicht abzusehen, denn erst vor kurzem wurde der neue VW Golf 7 in Berlin vorgestellt. Die Golf Reihe von Volkswagen ist also alles andere als x-beliebig. So fuhren unter anderem die Bundeskanzlerin Angela Merkel und Papst Benedikt XVI den Massentauglichen Mittelklassewagen. Auch ältere Modelle findet man immer wieder auf den deutschen Straßen. Grund dafür ist neben den guten Motoren, vor allem der Kauf günstiger Autoersatzteile, die über Onlineshops bestellt werden können.

Innenausstattung und Multimediasysteme des neuen Golf 7

Was bei der Premiere des Wagens auffällt ist, dass er edler geworden ist. Das Lenkrad ist aus Leder und liegt geschmeidig in der Hand. Auch der Rest der Mittelkonsole überzeugt durch seine Materialien und bildet eine schöne Einheit mit der Instrumententafel. Ergonomiesitze und weiß beleuchtetes Interieur sind zwei weitere Neuerungen, die den Golf 7 schicker machen als seine Vorgänger. Ein weiterer Vorteil des neuen Golfs, ist der Innenraum. Dieser bietet von nun an wesentlich mehr Platz und Beinfreiheit. In der Basisausstattung enthalten sind ein 5-Zoll großer Touchscreen-Display, ein Audio- und Navigationssystem sowie eine Multikollisionsbremse und ein  Start-Stopp-System. Gegen Zuschlag erhältlich sind noch viele weitere Assistenz- und Sicherheitssysteme.

Sparsamer und umweltschonender als seine Vorgänger soll er sein, der Golf 7

Die 140 PS-Benziner Variante des neuen Golfs soll nur noch rund 4,8 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen, noch sparsamer ist der Dieselverbrauch, der je nach Motormodell den Verbrauch um bis zu 23 Prozent senkt. Zwei Hauptgründe für die Sparsamkeit sind die Gewichtsreduktion  um rund 100 Kilogramm und die neue Zylinderabschaltung. Nicht nur sparsamer ist die Golf 7 Version, sondern auch umweltschonender ist sie. Die Benziner-Modelle haben je nach Motor einen CO2 Ausstoß von rund 113 und 121 g/km. Die Dieselmotoren liegen da noch weiter vorm. Sie stoßen 99 bzw. 106 g/km aus. Im nächsten Jahr soll es dazu noch eine „Blue Motion“-Variante des Wagens geben. Volkswagen verspricht Hier soll die CO2 Emission, laut Volkswagen, bei 85 g/km liegen. Des Weiteren ist der Golf 7 mit Gas-, Hybrid und Elektroantrieb geplant. Man kann also gespannt sein!

Gefahrenquellen durch funktionstüchtige Autoteile vermeiden!
Kurzvorstellung Automarken: Die Japaner