Die neuesten Erfindungen im Bereich des Autos in den letzten 60 Jahren

Die richtige Reparatur und Pflege fürs Auto: Aktuelle und empfohlene Tipps

Vor längeren Fahrten sollte man seinen Wagen immer noch einmal überprüfen. Stimmt der Druck auf den Reifen, funktionieren alle Lichtsignale, stimmen der Füllstand der Bremsflüssigkeit und des Öls und einiges mehr. Im Sommer und im Winter sind nicht nur unterschiedliche Reifen und Profile von Nöten. Auch im Bezug auf das Motoröl muss man sich den Jahreszeiten anpassen. Babei gibt es verschiedene Sorten, je nach Auto. Aktuell sollte man sich immer mit dem Wechsel der Reifen auf einen Ölwechsel vorbereiten. Dieser sollte, zum Schutz des Motors, mindestens einmal jährlich gemacht werden. Verzichtet man auf spezielles Öl für die kalten und heißen Tage, sollte man sich für ein Mehrbereichöl entscheiden, diese sind teilweie für Temperaturen von -30 Grad bis +50 Grad geeignet. Eine weitere Entscheidung steht an, wenn es an die Frage synthetisches oder mineralisches Motoröl geht. Ein Merksatz dabei lautet, je hochwertiger, desto besser für den Motor. An dieser Ecke sollte man also nicht sparen.

Mit kühlem Kopf durch die heiße Jahreszeit

Auch wenn Deutschland seit ein paar Jahren keinen richtig heißen Sommer mehr gesehen hat, auf die Klimaanlage im Auto will man eigentlich nicht mehr versichten. Ratsam ist es deshalb der Klimatest. Es bieten viele Werkstätten diesen Service an. Bei einem solchen Test werden die einzelnen Teile der Anlage nicht nur sichgeprüft. Ein Test der Temperaturen sowie der Leistungsfähigkeit wird ebenfalls durchgeführt. Zudem wird bei der Wartung der Klimaanlage eine Reinigung durchgeführt. Eine Reinigung und Desinfektion ist sehr zu empfehlen, da sich hier viele Keime ablagern können und in manchen Fällen zu Erkrankungen der Atemwege führen können.

Hauptuntersuchung und Abgasunetrsuchung mit wehenden Fahnen bestehen

Bei Neuwagen nach dem dritten Jahr der Zulassung und danach alle zwei Jahre steht der TÜV bzw. die Hauptuntersuchung des Wagens an. Im gleichen Abstand findet auch die Abgasuntersuchung statt. An der runden – für die HU – und der sechseckigen – für die AU – Plakette erkennt man, wann es wieder Zeit ist, sich für die Untersuchung anzumelden. Mit wehenden Fahnen bestehen kann man dank einer guten und steten Pflege des Autos. Aktuell sollte man sich immer an die jeweilige Jahreszeit anpassen, beim Waschen die entsprehcenden Reiniger und Pflegemittel verwenden und nicht vor einer Fahrt in die Werkstatt zögern. Sollte man etwas Ungewohntes bemerken, ist schnelles Handeln nicht nur sicherer, sondern oft auch günstiger.

Gefahrenquellen durch funktionstüchtige Autoteile vermeiden!
Kurzvorstellung Automarken: Die Japaner